Kontaktieren Sie die hessischen Grünen

Unten finden Sie ein paar Beispieltexte.

Kontaktadressen

Per Mail:

  • Tarek Al-Wazir, Offenbach

  • Priska Hinz, Herborn

  • Angela Dorn, Marburg

  • Mathias Wagner, Wiesbaden

  • Martina Feldmayer, Frankfurt

  • Kai Klose Frankfurt,Idstein

  • Torsten Leveringhaus, Seeheim-Jugenheim

  • Eva Goldbach, Lauterbach

  • Markus Bocklet, Frankfurt

  • Kaja Kinkel, Wildeck

  • Jürgen Frömmrich, Frankenberg

  • Hildegard Förster-Heldmann, Darmstadt

  • Peter Kaufmann, Dietzenbach

  • Nina Eisenhardt, Dietzenbach

  • Daniel May, Korbach

  • Vanessa Gronemann, Kassel

  • Felix Martin, Wehretal

  • Katrin Anders, Bad Vilbel

  • Taylan Burcu, Frankfurt

Weitere Kandidat*innen:

https://www.gruene-hessen.de/wahl/#kandidatinnen

  • Per Telefon:

  • Kontakt zum Landesverband: 0611 / 98 92 00

-Beispieltexte

Text 1

Sehr geehrte/r ...

mit Enttäuschung habe ich gelesen, dass Sie ihre Haltung zu CETA im Bundesrat vom Urteil des Bundesverfassungsgerichts
und des EuGH abhängig machen wollen.

Wenn Sie keine Absenkung von Standards in den Bereichen Umwelt, Gesundheits- und Verbraucherschutz und Arbeitnehmerrechten
wollen, können Sie sich jetzt schon auf ein NEIN zu CETA festlegen!

Das europäische Vorsorgeprinzip zum Schutz vor umwelt- und gesundheitsgefährdenden Produkten ist im Vertrag nicht verankert.
Zur Durchsetzung von Arbeitnehmerrechten ist kein Sanktionsmechanismus festgelegt.

Nach wie vor sieht CETA eine Paralleljustiz für einseitige Konzernklagerechte vor. Brauchen Sie tatsächlich erst ein Urteil des EuGH,
um zu erkennen, dass dadurch staatliche Regulierungsrechte ausgehebelt werden?  

Wenn Sie glaubwürdig sein wollen, treten Sie für ein NEIN oder eine Enthaltung bei der CETA-Abstimmung im Bundesrat ein!

Text 2

Sehr geehrte/r ....

wenn Ihnen Klimaschutz wichtig ist, müssen Sie konsequenterweise auch für ein NEIN oder eine Enthaltung der neuen Hessischen Landesregierung zu CETA im Bundesrat eintreten.

CETA fördert den Handel mit fossilen Energieträgern und steigert den Handel mit Fleisch. Mit den im Vertrag vorgesehenen einseitigen Konzernklagerechten erhalten Investoren ein mächtiges Instrument, um den politischen Handlungsspielraum von Regierungen im
Kampf gegen den Klimawandel einzuengen.

Ich bitte Sie, seien Sie konsequent!

Text 3

Liebe Grüne in Hessen,

die Grünen haben im Bundesparteiprogramm vom 07.08.2017 versprochen:

"Im Fall von CETA wollen wir alles dafür tun, damit das Abkommen in dieser Form nicht ratifiziert wird."

Halten Sie sich auch in Hessen daran! Nehmen Sie sich ein Beispiel an den bayrischen Grünen. Setzen Sie sich für ein NEIN oder eine Enthaltung der neuen Hessischen Landesregierung bei der CETA-Abstimmung im Bundesrat ein!